Logo myoswiss

Jaime Duarte, CEO

MyoSwiss AG
Lengghalde 5
8008 Zürich
www.myoswiss.com
jaime.duarte@myoswiss.com

Tragbare Muskeln für Menschen mit Bewegungseinschränkungen

Eine Schwäche des Bewegungsapparates kann Bewegungsprobleme verursachen, welche die Lebensqualität eines Menschen stark beeinträchtigen. Diese Schwäche kann das Ergebnis von genetischen Störungen, einer neurologischen Erkrankung, einer Verletzung oder schlicht des gesunden Alterns sein. Leider kann die Medizin in vielen Fällen keine Abhilfe schaffen. Infolgedessen stellt die Nutzung unterstützender Technologien die beste Möglichkeit zur Wiedergewinnung der Mobilität dar.

MyoSwiss, ein Spinoff der ETH Zürich, entwickelt technologische Lösungen, welche die Lebensqualität von Menschen mit Bewegungseinschränkungen erhöhen. Zu den Zielgruppen zählen sowohl Reha-Patient/innen als auch Personen, die im Alltag Bewegungsunterstützung brauchen.

Das Produkt von MyoSwiss heisst Myosuit: Eine Kleidungsschicht aus tragbaren Muskeln, die alltägliche Aktivitäten unterstützt. Die Lösung kombiniert Robotik und funktionelle Textilien in einem bequemen Produkt, das weniger als fünf Kilogramm wiegt. Neuartige Algorithmen gekoppelt mit Sensorik und Aktorik kontrollieren die unterstützenden Kräfte während den Bewegungen des Trägers/ der Trägerin.

Wie funktioniert Myosuit konkret? Sensoren an Knie und Hüfte erkennen die beabsichtigte Bewegung. Myosuit bietet daraufhin die nötige Unterstützung, um den gewünschten Bewegungsablauf erfolgreich auszuführen. Ein Beispiel: Wenn man sich nach vorne lehnt, um aufzustehen, wird Myosuit die Aufwärtsbewegung unterstützen.

Gleiches gilt beim Hinsetzen, wo die Beinmuskulatur ebenfalls die nötige Hilfe erhält. Myosuit initiiert also keine Bewegung, sondern wartet auf Zeichen des Trägers/der Trägerin und gibt im richtigen Moment die richtige Menge an Kraft.

Unsere Gesellschaft altert, Bewegungseinschränkungen sind ein grosses Thema, das unser Gesundheitswesen zunehmend fordern wird. Das siebenköpfige Team um CEO Jaime Duarte und CTO Kai Schmidt feilt in Zürich an der ersten Version des Myosuits. Im April 2019 soll das Produkt Marktreife erlangen.

Q & A

What inspired you to start your company?
We started MyoSwiss because we saw a great opportunity to bring to the market technology that can change people’s lives.

What entrepreneur(s) do you admire and why?
Richard Branson, founder of the Virgin Group. I especially like his take on managing people; what to look for when hiring and how to manage people within the company.

Can you tell us a short story about a customer using your product?
We have had users try out the device who have expressed that they could envision themselves using it in their everyday lives to help them move. This vision is what drives us to bring the Myosuit to the market as soon as possible.

What do you love about your own leadership role in your company?
Motivating the team, creating the right environment for the company to succeed. I also enjoy connecting with people who are interested in the project and seeing how it can impact their lives.

Why did you apply for the W.A. de Vigier Award?
The de Vigier was attractive for its long tradition in supporting startups in Switzerland. We understand how important it is to have the right network of people to support an idea and help it grow.

What are your impressions so far about the W.A. de Vigier Award?
I’ve particularly enjoyed the focus on the people behind the company.